Rouvard

Sammler aufregender Geschichten aus Tromothan

Stärke 8
Konstitution 11
Geschick 12
Intelligenz 14
Weisheit 17
Charisma 17
Glück 14
Rasse Halb-Elf
Charakter freundlich
Gesinnung neutral-gut
Haarfarbe grau
Augenfarbe blau
Alter 51
Größe 180cm

Rouvard Lautenschmied ist der Besitzer der Schänke „Zum Lachenden Barden“. In dieser Schänke befindet sich auch sein Arbeitszimmer, das allen Besuchern der Schänke offensteht. In diesem findet man seine exklusive Sammlung an Geschichten, Gedichten, Bardenliedern, Bildern und Grafik Novellen.

Rouvard hat im Jahre 41 nach F.U. (Foxens Untergang) auf den Ruinen der Schänke „Bardentraum“ seine Schänke aufgebaut. Was er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, waren zwei Fakten. Das Grundstück gehörte seinem Neffen Rouvasch Lautenschmied und Rouvasch lebte noch.

Als Rouvasch aus Wolpa wiederkehrte, glaubte er seinen Augen nicht zu trauen. Er wusste von der Zerstörung Zyrs, doch von dieser neu aufgebauten Schänke wusste er nichts. Er und Rouvard einigten sich schließlich nach einigen Geplänkel. Schließlich ist Rouvard der Bruder von Rouvaschs Vater gewesen, einem gewissen Aerkos Lautenschmied, der einen zwielichtigen Ruf hat und dem nachgesagt wird, seine eigene Frau, also Rouvaschs Mutter, umgebracht zu haben. Kein Wunder also, dass Rouvasch begründete Vorurteile hatte.

Die beiden einigten sich darauf, dass Rouvasch sowie seine Geschwister Rouvine und Rhonda lebenslange freie Unterkunft in der Schänke haben und das Rouvard keine Pacht an Rouvasch zahlen muss.

Normalerweise empfängt Rouvard seine Gäste bereits an der Tür und ist sehr darauf bedacht seinen Gästen eine angenehme Zeit der Unterhaltung  zu bieten. Es soll sogar schon einmal vorgekommen sein, dass er selbst auf die Bardenbühne tritt und eine Geschichte zum Besten gibt..

Anmerkung von Art-Anjan:
An dieser Stelle möchte ich mich bei „Zeitdieb“ dem Webmaster vom „Rollenspieltreff“ (die es viele andere nicht mehr gibt) bedanken. Er war es damals gewesen, der die Person Rouvard erschuf. Ich habe sie lediglich immer weiter ausgebaut, doch die ursprüngliche Idee stammt von ihm!