Rouvasch

Die Schänke „Zum lachenden Barden“
gehört ihm nicht

Seine freundliche Art bekam im Jahr 2001 „Der Bund der Drachenritter“ zu spüren. Nachdem er fast einen Monat täglich zum Vorsprechen kam und niemand von ihm Notiz zu nehmen schien, holte er Federkiel und Tinte hervor und begann einen Brief zu schreiben mit der freundlichen Aufforderung, doch einmal bei ihm vorbeizuschauen, da er nicht länger die Zeche der Schänke zahlen könne. Richtig gelesen, Rouvasch hatte vorher ein Zimmer in einer unbekannten Schänke auf Tromothan bezogen. Erst seit April 2001 wohnt auch er in Rouvards Arbeitszimmer.