Elf und Sohn
Rouvard Lautenschmied

Ein Elf ging mit Sohn auf die Pirsch,
trafen Wildschwein, Eichhorn und Hirsch.
Doch der Elf sagte stets nur „Nein,
da schießen wir den Pfeil nicht rein!“

So ging es tiefer in den Tann,
der Sohn fragt ungeduldig, „Wann?“
Denn Papa Elf sagt immer nur,
„Das ist nicht die beste Spur!“

Da sieht er ’nen fetten Hasen,
auf der grünen Wiese grasen.
„Das ist er“ raunt der Elf leise,
sein Sohn macht sich auf die Reise.

Er schleicht näher und legt an,
der Hase hoppelt was er kann,
der Pfeil zischt leis ihm hinterher,
dann sieht man beide schon nicht mehr.

Doch da! Ein lauter Todesschrei!
Nur nicht vom Hasen! — Oh weih!
Elf und Sohn eilen zur Beute,
Was es ist? Das fragt ihr Leute?!

Ich sag’s Euch heute besser nicht,
kommt morgen wieder, beim Abendlicht.
Für zwei Silberne erzähl ich dann,
was Elf samt Sohn nicht glauben kann!